Kein Anblick für Zartbesaitete

Unfassbar, was hier abends passiert!

+
Sie kommen, wenn es dunkel wird: Kakerlaken.

Wenn es dunkel wird, bietet sich dieser Tage auf genau vier Parkplätzen in der Heilbronner Innenstadt ein ekliges Schauspiel.

Tagsüber sind es ganz gewöhnliche Parkplätze am Rande der Heilbronner Innenstadt. Doch wenn es dieser Tage etwas dunkler wird, dann kommen sie. Und beanspruchen die Fläche in der Rollwagstraße für sich. Teilweise zu Hunderttausenden, wie ein besorgter Anwohner erklärt. Aaargh, Kakerlaken-Alarm?!

echo24.de hat sich daraufhin umgesehen. Und wirklich: Sie kommen pünktlich bei Einbruch der Dunkelheit. Um ihren "La Cucaracha" auf genau vier Parkplätzen zu tanzen. Aber warum dort? Eine Antwort hat der Heilbronner Schädlingsbekämpfer Norbert Bock parat: "Weil die Schaben perfekte unterirdische Verbindungsgänge vom Neckar an vorfinden." Diese gibt es übrigens fast unter der gesamten City...

Ekeln Sie sich vor Kakerlaken?

Das Phänomen in der Rollwagstraße hat aber noch andere Gründe. Mehrere Parkplätze auf der "Neckarseite" sind nur teilweise asphaltiert. Wegen runder Straßenkappen, sogenannter Absperrschieber von Wasserleitungen. Darum sind längliche Betonplatten eingelassen. Und zwischen diesen klaffen an vier Parkplätzen Ritzen.

Hinzukommt, dass diese vier Stellplätze an Altglascontainer grenzen. Dummerweise werden die als Essensrestemüllhalde von Innenstadtbesuchern zweckentfremdet. Für Schaben wahrhaft ein gefundenes Fressen.

Bildergalerie von den Parkplatz-Kakerlaken

Zur Beruhigung: Das Kakerlaken-Problem endet jenseits der Rollwagstraße. Und auf der "Neckarseite" hat es sich mit den Freiluft-Auftritten wohl auch bald erledigt - zumindest bis zum nächsten Sommer. Norbert Bock weiß: "So etwas kommt nur bei schwülwarmem Wetter vor."

Mehr zum Thema:

Kakerlaken: Jetzt krabbeln sie wieder

Rattenplage: Bürger in Neckargartach genervt

Olaf Kubasik

Olaf Kubasik

Seit 1999 beim echo – und fast ein Heilbronner Urgestein. Hat alle regionalen Themen im Blick. Kolumne: "Kubasiks Kosmos".

E-Mail:olaf.kubasik@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare