Die Vorbereitungen fürs Public Viewing laufen auf Hochtouren

EM-Fandorf: Für die Sicherheit ist gesorgt

+
Fiebern dem Fandorf entgegen (von links): André Späth, Udo Treimetten, Steffen Schoch, Stephan Stock sowie die Polizisten Thomas Nürnberger, Jonas Große und Dieter Natterer.

Die Veranstalter rechnen mit insgesamt 80.000 Zuschauern auf der Theresienwiese.

Der Countdown läuft. Am Freitag startet in Frankreich die Fußball-Europameisterschaft. Spanien ist Titelverteidiger. Heilbronn auch. Denn die Käthchenstadt stellte bis dato immer das größte Fandorf in Baden-Württemberg. "Diese Spitzenposition wollen wir natürlich behaupten", erklärt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH (HMG).

Schoch: "Unser Fandorf-Motto lautet: Fußball, feiern, Freunde treffen. Wir wollen den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis bereiten. Jeder will feiern und Spaß haben. Aber wer weiß schon, was in den Köpfen einiger Fanatiker vorgeht. Deshalb genießt die Sicherheit oberste Priorität."

Neben 45 Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma werden auch bei den Schlüsselbegegnungen - beispielsweise, wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt - bis zu 120 Polizisten im Einsatz sein. Nicht nur auf, sondern auch um das Fandorf und in der Stadt. "Wir haben keine konkreten Hinweise auf Anschlagsszenarien", sagt Thomas Nürnberger, Polizeioberrat beim Polizeirevier Heilbronn. "Unsere Vorbereitungen sind abgeschlossen. Wir appellieren an die Besucher, sich gemäß den Regeln zu verhalten."

Werden Sie EM-Spiele im Fandorf sehen?

Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehören auch Absperrmaßnahmen. So ist beispielsweise während der Spiele keine Einfahrt von der Mannheimer- in die Theresienstraße möglich. Knapp 2.500 Parkplätze rund um den Veranstaltungsort stehen zur Verfügung, 1.900 davon kostenlos. Vom Freibad Gesundbrunnen ist bei den Deutschlandpartien ab dem Viertelfinale ein kostenloser Shuttleservice für die Besucher eingerichtet.

Neben der Eröffnungspartie Frankreich gegen Rumänien am Freitag, werden im Fandorf alle Spiele mit deutscher Beteiligung und deren Gruppengegnern gezeigt. Zudem werden alle Spiele mit türkischer, russischer und italienischer Beteiligung übertragen. Ab dem Viertelfinale sind dann alle Partien zu sehen. Die Öffnung des Fandorfes erfolgt bei den Deutschland- und Türkeispielen zwei, bei allen anderen Partien eine Stunde vor Spielbeginn.

Mehr zum Thema

Beobachtet: Bodycams auf dem Fandorf

Marc Thorwartl

Marc Thorwartl

Als Reporter bei den "Falken" immer auf Puckhöhe, auch auf regionalen Veranstaltungen mittendrin. Kolumne: "Eiskalt".

E-Mail:marc.thorwartl@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare