Heilbronn hat was für Wagemutige

Diese Eistrends muss man geschleckt haben

+

Aufregung für die Geschmacksnerven! Gespritzt und mit Markenprodukten - diesen Sommer wird Eisessen zum Probierspaß.

Puh – wer die Wahl hat, hat die Qual. Schokolade - wie immer - oder vielleicht mal Kaugummi? Nee, lieber Stracciatella, da weiß man was man hat. Ob wagemutig oder nicht - wen es bei den sommerlichen Temperaturen in die Eisdielen lockt, dem bietet sich ein ganzes Sortiment an leckeren Geschmackssorten. Neben den Klassikern finden sich auch gewagte Kombinationen und interessante neue Trends in den Vitrinen der Eisdielen. Wir haben uns umgehört, was in der Region geschleckt werden kann und sollte.

"Ich mache Ihnen aus allem Eis, auch aus Hackfleisch. Die Frage ist immer, ob das Sinn macht", sagt Peter Staudenmaier vom Heilbronner Eiscafé Dellarte, der sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Piera und Tochter Sarah jedes Jahr auf Messen über die neuen Eistrends informiert. Zusätzlich überlegen die drei, welche Sorten sie gerne selbst einmal austesten würden.

Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. "In diesem Jahr werden wir ein paar Sachen in Richtung Longdrink-Eissorten probieren. Wir werden zum Weindorf unser eigenes Weineis machen und Hugo-Eis geht im Sommer ganz toll, weil das sehr erfrischend ist", erklärt Sarah Staudenmaier. Natürlich finden sich auch alkoholfreie Sorten in der Auslage: "Wir haben ein neues Donut-Eis und die Sorte 'saure Apfelringe'."

Welche ist Ihre Lieblings-Eissorte?

Im Trend liegen aber auch Geschmacksrichtungen, die mit Markenartikeln erzeugt werden. Ob "Nutella", "Raffaelo" oder "Red Bull" – beinahe jede Eisdiele setzt auch auf bekannte Namen im Sortiment. Die Nachfrage steigt aber nicht nur bei ausgefalleneren Sorten.

Auch die Inhaltsstoffe außerhalb der Geschmacksträger stehen immer mehr im Fokus. "Wir basteln sehr viel an laktose- und glutenfreien Eissorten, weil immer mehr Kunden das wünschen", erklärt Sarah Staudenmaier.

So genießt Heilbronn den Sommer

Auf allzu große Experimente verzichten die Staudenmaiers lieber. Gurke-Joghurt oder Oliveneis klingt vielleicht toll – schmeckt aber wohl eher nicht. "Dafür ist die Region auch nicht empfänglich. Manches, wie letztes Jahr die Sorte Marmeladenbrot, testen wir aus Spaß an der Freude, aber nicht weil es sich lohnen würde. Vielleicht probiert ein Prozent unserer Kunden das aus", sagt Peter Staudenmaier.

Stattdessen richtet sich Dellarte lieber nach den Anfragen der Kunden. "Was oft gewünscht wird, das gibt es in der Regel dann ein paar Tage später in unserer Vitrine", so Peter Staudenmaier. Trotz aller Trends: Vanille, Schokolade und Zitrone - die Klassiker sind immer noch am schnellsten leer.

Mehr zum Thema:

Umfrage: Diese Eissorten sind die Begehrtesten

Eistrends 2016: So schleckt Deutschland

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare