Easy Rider auf der Flucht

Wilde Verfolgungsjagd durch Heilbronn

+
Symbolfoto.

Ein 17-Jähriger missachtet auf seinem Leichtkraftrad sämtliche Anhaltesignale der Polizei.

Was für eine dreiste Aussage! Ein 17-jähriger Leichtkraftfahrer gab am Sonntag der Polizei zu Protokoll, dass "er alles um sich herum vergesse, sobald er auf dem Motorrad sitze und dann nur das Gefühl der Freiheit genießen wolle".

Zuvor hatte er sämtliche Anhaltezeichen der Beamten missachtet und sich mit ihnen eine wilde Verfolgungsjagd durch den Heilbronner Osten geliefert. Der Polizei war er ins Auge gestochen, da das Kennzeichen an seinem Zweirad verdächtig nach oben gebogen war.

Als sie ihn stoppen wollten, gab er Vollgas. Er überfuhr mehrere Gehwege und gefährdeten andere Verkehrsteilnehmer. Auf Höhe des Trappensees kam es fast zu einem Unfall mit Fußgängern, die gerade die Straße überquerten. Die Flucht endete schließlich, weil der Jugendliche in eine Sackgasse einbogen war.

Auf alle Fälle wird die sonntägliche Spritztour ein teures Nachspiel haben. Auf ihn warten eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Kennzeichenmissbrauchs. Dieses hatte er nach eigenen Angaben nämlich nach oben gebogen, damit er jederzeit unerkannt der Polizei entkommen könne.

Mehr zum Thema:

Vergessen: Mutter bleibt auf A6-Parkplatz zurück

Kontrolle verloren: Auto durchbricht Hauswand

Promillefahrt: Fahrer baut sternhagelvoll Unfall

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare