Sinnvolle Maßnahmen für die Bürger

Heilbronn: Attraktiver mit Hilfe des Neckars

Trotz Regen frohe Gesichter am Bootsanleger.

Die Stadt ergreift einige Maßnahmen, um Menschen in die Innenstadt zu ziehen.

Es tut sich was in Heilbronn. Die Stadt will in Zukunft verstärkt die Attraktivität des Neckars nutzen, um die Innenstadt zu beleben.

Anlegen, aussteigen und  erleben heißt es ab sofort am Bootsanleger der Stadt auf Höhe des Marrahauses.

Den Neckarsteg im Herzen der Stadt wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, war eine Maßnahme in einer ganzen Reihe von geplanten Aktionen, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden sollen.

Die Beteiligten des Runden Tisches „Unser Neckar in Heilbronn“ hatten Studenten der Hochschulen Heilbronn und Rottenburg beauftragt, Ideen zur Belebung des Neckars zu entwickeln.

Wird Heilbronn durch die Einbindung des Neckars attraktiver?

Die Reaktivierung des seit Jahren stillgelegten Bootsanlegestegs war ein Vorschlag der Studenten. „Der Schlüssel für den städtischen Steg wird ab sofort in der Brasserie Mangold für jeden zur Abholung bereit liegen“, erklärt City-Manager Florian Baasch, der die Initiative für die Heilbronn Marketing (HMG) begleitet.

Für den Neckar als pulsierende Lebensader durch die Stadt machen sich seit Jahren auch die anliegenden Gastronomen und Hotelbetreiber stark. „Ich freue mich, dass nun endlich wieder Schiffe am Steg anlegen werden“, betont Inselhotel-Besitzer Hans-Georg Mayer.

Auch Thomas Aurich, Stadtrat und Gastronom, freut sich über die aktuellen Entwicklungen: „Nach Jahrzehnten sind wir endlich am Neckar angekommen“, befindet er.

Außerdem soll demnächst eine neue Liegewiese neben der Strandbar Kaffeebucht entstehen. Und auf Höhe des Götzenturms ist ein Kanuverleih geplant.

Mehr zum Thema:

Warum es sich hier so gut leben lässt.

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare