Die Polizei veröffentlichte Live-Mitschnitte im Internet

Volksfest-Bombendrohung: Tatverdächtiger festgenommen

+
Unterländer Volksfest.

Der Mann gesteht zudem zwei schwere Brandstiftungen.

Nachdem es am 30. Juli durch einen Unbekannten zu einer Bombendrohung auf dem Unterländer Volksfest auf der Heilbronner Theresienwiese kam, wurde jetzt ein Tatverdächtiger festgenommen.

Der 22-Jährige gesteht zudem zwei schwere Brandstiftungen in Bad Wimpfen. Im Rahmen seiner Vernehmung räumte er ein, dass er am 7. Februar sowie am 11. März mehrere Müllcontainer im Keller eines Mehrfamilienhauses angezündet habe, was erheblichen Sachschaden verursacht hatte.

Nachdem die Polizei Live-Mitschnitte der beiden Notrufe in der Bombendrohung-Nacht im Internet veröffentlicht hatte, gingen 25 Hinweise ein, die den 22-Jährigen mehrfach belasteten. Daraufhin konnte der Mann, der schon mehrmals polizeilich auffällig gewesen war, am 23. August festgenommen werden. Als Motiv nannte der Mann Probleme im privaten Umfeld sowie Langeweile.

Am Mittwoch wurde der junge Mann einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einen erweiterten Haftbefehl erließ. Da dieser unmittelbar in Vollzug gesetzt wurde, wurde der Tatverdächtige anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Neben dem Strafverfahren könnten dem Mann jedoch auch umfangreiche zivilrechtliche Forderungen drohen. Der Umsatzverlust und die Zusatzkosten des Festwirts sowie aller Schausteller auf der Theresienwiese, der Sachschaden durch die Brandstiftung und die Kosten des Polizeieinsatzes infolge der Bombendrohung summieren sich auf zirka 180.000 Euro.

Mehr zum Thema

Kein gutes Jahr: Wegen Bombendrohung? Weniger Besucher beim Volksfest!

Kontrollen beim Volksfest: Mehr Polizei für ein gutes Gefühl

Anruf nach Mitternacht: Volksfest nach Bombendrohung geräumt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare