Trotz Bombendrohung

Volksfest: "Lassen uns von Idioten nichts verderben"

+
Mädels außer Rand und Band beim Junggesellinnen-Abschied.

Trotz Bombendrohung - auf dem Heilbronner Volksfest ist die Stimmung ausgelassen wie eh und je.

Eine Maß in der Hand und Lippenstiftabdrücke am Körper. Eine gackernde Meute junger Frauen. Beim Junggesellinnen-Abschied von Petra "bald" Neuberger herrscht schon am Nachmittag feucht-fröhliche Laune. Nichts deutet auf dem Heilbronner Volksfest darauf hin, dass in der Nacht zuvor noch alles andere als ausgelassene Stimmung herrschte.

"Wir haben gerade geputzt, als die Polizei kam und uns bat, innerhalb von fünf Minuten das Gelände zu verlassen", erklärt Jasmin Söllner vom gleichnamigen Imbisstand. Sie hat die Ereignisse nach der Bombendrohung hautnah miterlebt.

Süße Kids machen das Volksfest unsicher

Söllner: "Ich habe das erst einmal gar nicht verstanden. Als die Polizisten die Situation erklärt haben, sind wir sofort auf die andere Straßenseite." Dort standen viele Schausteller, zum Teil waren sie bereits im Schlafanzug. "Einige Kinder waren panisch, hatten große Angst", sagt die Heilbronnerin.

Sie selbst und viele andere Erwachsene haben sich allerdings zu keinem Zeitpunkt Sorgen gemacht. "Wenn jemand eine Bombe zünden will, dann macht er das sicher nicht nachts." Einschüchtern lassen will sie sich definitiv nicht.

Fühlen Sie sich hier in der Region noch sicher?

Natürlich findet sie es schade, dass es immer wieder solche Vorkommnisse gibt. Sie ist aber auch froh, dass offenbar viele ihrer Meinung sind und sich nicht abschrecken lassen. Denn auch Familien mit Kindern tummeln sich wieder auf der Theresienwiese - von sorgenvollen Gesichtern keine Spur.

"Wir haben es heute morgen gelesen, aber keine Sekunde überlegt unseren Ausflug abzusagen. Der Besuch auf dem Volksfest gehört einfach dazu", erklärt Tamara Ludwig. Ihr Freund und die vier Kinder nicken eifrig.

Doch auch wenn Besucher und Schausteller auf die Drohung in "Jetzt-erst-recht-Manier" reagieren - Polizei und Veranstalter haben am Vormittag nochmals über die Sicherheit gesprochen. Und die Beamten stellen klar: "Wir zeigen Präsenz, aber es gibt keine außergewöhnlichen Vorfälle im Moment."

Perfekt für die "Bald"-Neuberger-Feiertruppe. Die verkaufen inzwischen Kondome für die Hochzeitskasse und sammeln Glückwünsche: "Wir lassen uns unseren Spaß nicht von Idioten verderben."

Impressionen vom Volksfest-Auftakt

Mehr zum Thema:

Bombendrohung: Polizei fahndet mit Hochdruck

Angezapft: Volksfest ist eröffnet

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare