Kein gutes Jahr

Wegen Bombendrohung? Weniger Besucher beim Volksfest!

+
Das Volksfest war selten gut besucht.

So richtig zufrieden konnten die Veranstalter im Jahr 2016 nicht sein.

Das von einer Bombendrohung überschattete Heilbronner Volksfest verzeichnet etwas weniger Besucher als in den Vorjahren. Veranstalter Karl Maier sagte, dass seit Ende Juli etwa 200.000 Menschen zum Festgelände gekommen seien. "Wir kommen an die Vorjahreszahlen nicht ganz heran", sagte er. Und das trotz des guten Wetters.

Süße Kids machen das Volksfest unsicher

In den Vorjahren seien es bis zu 250 000 Besucher gewesen. Ob die Bombendrohung dafür verantwortlich sei, könne er nicht sagen. Es ist aber sehr wahrscheinlich.

Nach einer Bombendrohung eines bislang unbekannten Anrufers war das Festgelände gleich am ersten Abend auf der Theresienwiese geräumt worden.

Dieses Voting ist abgelaufen.
Wie gefällt Ihnen das Heilbronner Volksfest?
Volksfest? Das ist überhaupt nichts für mich.
42.69%
Ganz gut, aber ein Tag reicht mir.
33.7%
Spitze! Ich bin so oft da, wie es geht.
23.59%

Nachdem aber kein Sprengsatz gefunden worden war, durften die Schausteller wieder auf die Wiese. Das Fest ging am Abend mit einem Feuerwerk zu Ende.

Mehr zum Thema:

Familien-Volksfest: Gebt den Kindern das Kommando

Bombendrohung: Mehr Polizei für ein gutes Gefühl

Wegen Bombendrohung: Weniger Besucher auf dem Volksfest 

Impressionen vom Volksfest-Auftakt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare