Gefürchtetes Mathe-Abi geschafft

"Wie geil ist das denn?"

+
Symbolbild
  • schließen

Geometrie, Analysis und Stochastik - manche schaffen´s mit links, andere bangen um ihre Note.

Vier Stunden lang Qual oder doch auf der halben Pobacke abgesessen? Beim Abitur spaltet das Fach Mathematik jedes Jahr wieder die Gemüter der Schülerinnen und Schüler. Das sieht auch bei den diesjährigen Abiturienten des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Heilbronn nicht anders aus. Bei einer Sache sind sich dann aber doch alle wieder einig.

"Ich habe Ende Januar angefangen und dann eigentlich jeden Tag gelernt", sagt Dominik Rieke. Trotzdem hat er nach der gefürchteten Matheklausur kein gutes Gefühl. "Es ist nicht so gut gelaufen, ich bin aber auch einfach kein guter Matheschüler - Deutsch war gestern besser."

Morgens hatten die Lehrer entscheiden müssen, mit welchen Aufgaben es die Schüler zu tun bekommen. Das Ergebnis: Geometrie, Stochastik und Analysis. "Der Großteil war Bombe, aber Analysis ging überhaupt nicht", sagt Paula Dörschner. "Auf jeden Fall war es besser als Deutsch." Viele von Paulas Mitschülerinnen und Mitschülern sehen das ganz anders. Badenwürttembergische Abiturienten haben keine Wahl - Mathe ist Pflicht. Und viele hätten das "Hassfach" lieber aus den wichtigen Prüfungsfächern gestrichen. 

Egal ob nun Mathegenie, oder -niete - am Ende sind sich die Gymnasiasten dann aber wieder einig. "Manchmal wusste man was, manchmal hat man geraten und am Ende hofft man, dass was Gutes dabei rauskommt. Und überhaupt: Mathe ist geschafft, wie geil ist das denn?"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare